Leseprobe


Inhalt

Vorwort

 

1. Einkochen und Einmachen ‒ was brauche ich dafür?

  1.1. Ein Wort zu den Gläsern

  1.2. Ein Wort zu den Flaschen

2. Wo kann man frische Kräuter kaufen?

  2.1. Frische Kräuter selbst anbauen

3. Kräuter trocknen und lagern

  3.1. Wann sollen Kräuter getrocknet werden?

  3.2. Wie werden Kräuter getrocknet?

  3.3. Wie werden getrocknete Kräuter aufbewahrt?

4. Gewürzmischungen

5. Kräutermischungen

  5.1. Brotkräuter

  5.2. Fischkräuter

  5.3. Kräuterbuttergewürz

  5.4. Salatkräuter

  5.5. Würzmischung für Tofu

6. Kräutersalze

  6.1. Chili-Orangen-Salz

  6.2. Gewürzsalz alla Kräuterhexe

  6.3. Kräutersalz alla Italien

  6.4. Tomaten-Gewürz-Salz

7. Kräuteröl und -essig selbst herstellen

8. Die bekanntesten Ölsorten ‒ Geschmack und Anwendung

9. Konservieren von Kräutern in Öl

10. Kräuteröl

  10.1. Feinwürziges Paprika Öl

  10.2. Gepfeffertes Kräuteröl

  10.3. Kräuteröl für Tofu

  10.4. Kräuteröl für Tomatenspeisen

  10.5. Salatkräuteröl

  10.6. Scharfes Orangenöl

  10.7. Zitrusöl

11. Die bekanntesten Essigsorten ‒ Geschmack und Anwendung

12. Konservieren von Kräutern in Essig

13. Kräuteressig

  13.1. Basilikumessig

  13.2. Estragon-Zitronen-Pfeffer-Essig

  13.3. Frisch-würziges Kräuteressig

  13.4. Fruchtiger Himbeeressig

  13.5. Rosenessig

  13.6. Trauben-Estragon-Essig

  13.7. Weintraubenessig

14. Eingelegtes Herzhaftes und Gemüse

  14.1. Chilischoten in Weißweinessig

  14.2. Eingelegter Tofu

  14.3. Falsche Kapern zaubern

  14.4. Gemüse in Salz

  14.5. Honiggurken

  14.6. Ingwer in Honig

  14.7. Knackige Gurkensticks

 

 

  14.8. Knoblauch in Öl

  14.9. Knoblauch in Würzessig eingelegt

  14.10. Kürbis in Essig eingelegt

  14.11. Kürbis mit Zitronenthymian und Walnüssen

  14.12. Rotkohl in raffiniertem Gewürzsud

  14.13. Sauerkraut

  14.14. Spargel einmal anders

  14.15. Tomaten in Öl

  14.16. Walnüsse in Honig

  14.17. Würzeier (DDR-Rezept)

  14.18. Ziegenkäse in Kräuteröl

  14.19. Zucchini in Öl

  14.20. Zwiebeln in Kräuteressig

15. Eingelegtes Obst

  15.1. Birne im Gewürzsud

  15.2. Gepfefferte Apfelringe

  15.3. Rum-Pfirsiche

  15.4. Salzzitronen

  15.5. Süß-sauer eingelegte Kirschen

  15.6. Zimtpflaumen

16. Pasten und Pesto

  16.1. Ajvar

  16.2. Estragon-Pesto

  16.3. Köstliche Zwiebelpaste

  16.4. Kürbiskern-Chili-Pesto

  16.5. Milde Currywürzpaste

  16.6. Nusspaste (herzhaft)

  16.7. Olivenpaste

  16.8. Salbei Pesto

  16.9. Sauerampfer-Zitronenthymian-Pesto

  16.10. Zucchini-Paprika-Paste

17. Ketchup, Saucen

  17.1. Kürbis-Ketchup

  17.2. Letscho (DDR-Rezept)

  17.3. Tomaten-Ketchup

  17.4. Zucchini-Ketchup

18. Chutney

  18.1. Aprikosen-Chutney

  18.2. Chutney mit Blutorangen

  18.3. Feuriges Apfel-Chutney

  18.4. Ingwer-Chutney

  18.5. Möhren-Petersilienwurzel-Chutney

  18.6. Rote-Bete-Chutney

19. Marmelade, Konfitüre, Mus und Gelee

  19.1. Erdbeerkonfitüre mit frischer Minze

  19.2. Johannesbeeren-Kirsch-Gelee

  19.3. Marillenkonfitüre

  19.4. Orangengelee mit Zitronenthymian

  19.5. Orangen-Sharonfrüchte-Marmelade

  19.6. Pflaumenmus

  19.7. Stachelbeer-Holunderblüten-Konfitüre

  19.8. Traubengelee

  19.9. Zitronenmarmelade

20. Über die Autorin



Vorwort

Angefangen hat alles vor gut zehn Jahren. Im Wartezimmer meines Hausarztes entdeckte ich in einer Frauenzeitschrift einen Artikel. Mit wenigen Sätzen wurde beschrieben, was mit und aus Kräutern gezaubert werden kann. Ich war begeistert. Noch am selben Tag kaufte ich mir mein erstes Kräuterbuch. Es dauerte nicht lange, bis ich mich in die Kunst der Hexenküche eingelesen hatte. Kurz darauf folgte die Praxis. Ich durchstöberte die Küchenschränke nach vorhandenen Zutaten, mischte sie nach Rezeptanweisung zusammen und freute mich über das Ergebnis.

Delmenhorster Schriftstellerin Katy Buchholz kreiert neue Rezepte für eines ihrer Kochbücher.
Foto: Peter Buchholz

Mit jedem neuen Buch wuchs der Bestand an herkömmlichen und unbekannten Kräutern in unserem Garten. Allmählich fing ich an, verschiedene Köstlichkeiten nach eigenen Rezepten herzustellen. Ganz zur Freude der Familie, Freunden und Bekannten. Statt der obligatorischen Blumen, die ich bisher zu einer Einladung mitbrachte, bekamen sie jetzt die neuste Kreation überreicht. Ihre begeisterten Reaktionen brachten mich auf die Idee, mein Sortiment auszubauen. Ich beschränkte mich nicht mehr nur auf Kräuter. Mit den ersten Einmachrezepten, im Hinterkopf, fing ich an, Obst und Gemüse anzubauen.

   Natürlich blieb mein Hobby auch in der Nachbarschaft nicht lange verborgen. An einem schönen Sommertag, ich war gerade dabei einige Kräuter zu ernten, bemerkte ich, wie sich das Nachbarkind am Zaun herumdruckste. Nach einer Weile begann es, mich auszufragen.

   „Du sollst doch nicht immer die Leute belästigen“, mahnte die Mutter, die unserem Gespräch beim Fensterputzen lauschte.

   „Das ist in Ordnung. Sie ist nur neugierig“, beruhigte ich sie und freute mich über das kindliche Interesse. Anschließend erklärte ich dem Mädchen altersgerecht, was ich tat.

   Während die Kleine mir aufmerksam zuhörte, sah ich an ihrem Gesichtsausdruck, dass sie über irgendetwas nachdachte.

   Plötzlich platzte es aus ihr heraus: „Mama, ist Katy eine Kräuterhexe?“

   Binnen Sekunden wechselte bei der Mutter die Gesichtsfarbe von normal auf blass, dann in Puterrot.

   Erwachsenen ist oft die Spontanität ihrer Sprösslinge peinlich ‒ so wie in diesem Fall. Ich ärgerte mich aber nicht über die Worte der Kleinen. Im Gegenteil. Als Kräuterhexe betitelt zu werden kam einer Krönung gleich ‒ allerdings nur in der heutigen Zeit. Im Mittelalter wäre es vermutlich mein Todesurteil gewesen.

   Als ich der Mutter mit einem Kopfnicken zu verstehen gab, dass ich wegen der Frage nicht verärgert wäre, sagte sie: „Ja. Katy ist eine Kräuterhexe.“

   Je mehr ich mich mit dem Thema des Haltbarmachens von Lebensmitteln beschäftigte, desto größer wurde der Wunsch, auch anderen meine Kreationen vorzustellen. Eines Tages hatte ich eine Eingebung. Ich ordnete meine Lieblingsrezepte und schrieb sie auf. So entstand das Buch „Easy Einmachen − Hausgemachte Köstlichkeiten aus der Speisekammer“.

 

© Katy Buchholz