eigentlich

vier Brillen, eine davon ist kaputt
Foto: Katy Buchholz

Die meisten von uns benutzen das Wort eigentlich mindestens ein Mal am Tag. Einige sogar in jedem zweiten oder dritten Satz.Dabei ist ihnen gar nicht bewusst, dass das in Sätzen eingebaute Wort eigentlich oft ein großes aber mit sich zieht.

zum Beispiel:

Ich wollte heute eigentlich aufräumen.


Aber ich war zu faul.


Eigentlich wollte ich um 10:00 Uhr bei dir sein.

Mir ist aber der Bus vor der Nase weggefahren.



Welche bedeutung hat das Wort »eigentlich«?

Im Duden habe ich folgende Definition gefunden:

  • kennzeichnet einen meist halbherzigen, nich überzeugenden Einwand
  • im Grunde, genaugenommen, an und für sich
  • weist auf eine ursprüngliche, aberschon aufgegeben Absicht hin


Wird eigentlich in eine Frage eingebaut, bekommt das Wort eine ganz andere Bedeutung. Jetzt wirkt es - meiner Meining nach - wie ein Vorwurf.

zum Beispiel:

Was machst du eigentlich hier?

Wann bekomme ich eigentlich mein Lieblingsbuch zurück?

 

Das Wort eigentlich ist für mich eine Einschränkung dessen, was eine Person sagt. Seitdem mir das bewusst geworden ist, habe ich eigentlich aus meinem Wortschatz getrichen. Ich gebe zu, es klappt nicht immer. Aber immer öfter.

© Katy Buchholz


Wie sieht es bei Ihnen aus?

Wie oft verwenden Sie das Wort eigentlich in Ihren Sätzen?

Ich freue mich auf Ihre Antworten.


Ähnliche Blogartikel zu diesem Thema:


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Astrid Zahn (Freitag, 17 Juli 2015 16:34)

    Liebe Katy,
    da immer ein "aber" dranhängt, versuche ich es zu vermeiden. Ich bin für klare Entscheidungen.
    Herzliche Grüsse
    Astrid

  • #2

    Katy (Freitag, 17 Juli 2015 16:41)

    Liebe Astrid,
    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ich sehe es genau wie du. Klare Verhältnisse können Missverständnisse vermeiden.
    Herzliche Grüße
    Katy

  • #3

    Henry- Sebastian (Freitag, 17 Juli 2015 17:26)

    Seit ich mein Leben mit meiner Lektorin teile, will sagen mit meiner Frau *gg benutze ich es gar nicht mehr. Zumindest nicht in Texten *grins, weil sonst gibt das gefährlichen Stress *schmunzele

  • #4

    Katy (Freitag, 17 Juli 2015 17:32)

    Lieber Henry-Sebastian,
    herzlichen Dank für den kleinen Einblick in die enge Zusammenarbeit mit deiner Lektorin / Frau *grins*
    Liebe Grüße
    Katy

  • #5

    Daniela M. (Dienstag, 15 September 2015 11:49)

    Mir ist es noch gar nicht so aufgefallen, aber ich werde mal verstärkt drauf achten.

  • #6

    Katy (Dienstag, 15 September 2015 14:37)

    Liebe Daniela,
    ich würde mich freuen, wenn du mir/uns berichtest, was dir aufgefallen ist.
    Herzlichen Dank.
    Liebe Grüße
    Katy

  • #7

    Petra (Freitag, 17 Juni 2016 11:25)

    Guten Morgen Katy,
    Ich verwende das Wort eigentlich öfter, bei mir kommt der Satz mit Aber dann aber meisst nicht nach. hier sind es eher Sätze wie "Eigentlich wolltet ihr doch heute nicht streiten" oder "Eigentlich musst du schon am schlafen sein"

    Ich denke in nächster Zeit probier ich auch mal aus auf das Wort häufiger zu verzichten.

    Lieben Gruß
    Petra

  • #8

    Katy (Freitag, 17 Juni 2016 11:55)

    Liebe Petra,
    nein, das Wort »aber« wird meistens nicht im nächsten Satz verwendet. Aber es schwingt trotzdem ganz leise mit.
    Herzliche Grüße
    Katy

  • #9

    Heidi Stolle (Samstag, 18 Juni 2016 10:35)

    Eigentlich wollte ich gar nicht hierauf antworten, aber warum eigentlich nicht? Ich finde das Wort "eigentlich" eigentlich nicht schlimm und "uneigentlich" auch nicht. :-) Trotzdem gebe ich mir Mühe, "eigentlich" eigentlich wenig in meinem Spachschatz zu verwenden.
    Warum ich das eigentlich geschrieben habe?
    Eigentlich aus Spaß, meine liebe Katy.
    Liebe Grüße Heidi.

  • #10

    Katy (Samstag, 18 Juni 2016 10:38)

    Der Spaß ist dir gelungen.
    Herzlichen Dank, liebe Heidi :0)

  • #11

    Lydiaswelt (Dienstag, 22 November 2016 15:10)

    Dieses Wort habe ich früher sehr oft verwendet. Beinah in jedem zweiten oder dritten Satz. Inzwischen habe ich es größtenteils aus meinem Wortschatz gestrichen. Eben wegen diesem aber.

  • #12

    Katy (Dienstag, 22 November 2016 16:17)

    Hallo Lydia,
    genauso ging es mir auch.
    Vielen Dank für deinen Kommentar.
    Herzliche Grüße
    Katy