(K)ein Kompromiss?

Kochprodukte der Delmenhorster Schriftstellerin Katy Buchholz
Foto und Collage: Katy Buchholz

Jeder Mensch hat Träume. Sie umsetzen zu können, ist, mit das Schönste, was es gibt. Aber nicht immer meint das Schicksal es gut mit uns. Der ein oder andere Traum platzt dann wie eine Seifenblase. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

In meinem Fall hielt mir die Gesundheit ein großes Stoppschild vor die Nase.

War ich enttäuscht?

Ja.

Sollte ich deshalb meinen Kopf in den Sand stecken?

Nein.

Warum nicht?

Ganz einfach. Bevor ich einen Traum endgültig aufgebe, suche ich lieber nach einem Kompromiss. Und den habe ich gefunden.


Küchenregale der Delmenhorster Schriftstellerin Katy Buchholz. Zwei Bretter an der Wand auf dem kleine Vorratsdosen stehen.
Foto: Katy Buchholz

Einige von Ihnen haben schon mitbekommen, dass ich neben dem Schreiben eine andere Leidenschaft habe. Das Einkochen und Haltbarmachen von Obst, Gemüse und Kräuter. Mir ist es wichtig Lebensmittel regional und saisonal zu verarbeiten. So vermeide ich die unnötige Umweltbelastung durch den Transport aus fernen Ländern. Außerdem liebe ich es in der Küche zu stehen und mir neue Rezepte auszudenken.

Download
Wie alles begann ....pdf
Adobe Acrobat Dokument 400.4 KB

Seitdem habe ich mein Manuskript mit dem Arbeitstitel: „Katys süße Verführung / Untertitel: Eingekochtes & Co“ verschiedenen Verlagen vorgestellt. Die wenigen Rückmeldungen, die ich bis jetzt bekam, waren Absagen. In der Begründung hieß es, dass meine Buchidee zwar sehr gut sei, aber leider nicht zu deren Konzept passt, da sie nur mit bekannten Köchen zusammenarbeiten.

Natürlich bin ich weder bekannt noch berühmt. Meines Erachtens muss es nicht immer ein Kochbuch von einem Promi oder Sternekoch sein. Ich finde, auch ein Newcomer kann tolle Ideen und gute Arbeit leisten. Deshalb ist es schade, dass mir keine Chance eingeräumt wird.

Aber auch davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Zum zweiten Mal bediene ich mich der Taktik ᾿(K)ein Kompromiss᾿, das heißt, ich werde mein Buch selbst verlegen.

 

Wann?

Haben Sie noch etwas Geduld. Ich verspreche aber, es wird nicht mehr lange dauern.


© Katy Buchholz


Ähnliche Blogartikel zu diesem Thema:


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ruhrstyle (Mittwoch, 20 Juli 2016 06:57)

    Hallo,

    ich bin zwar keine Verlegerin, aber ich kann absolut nicht nachvollziehen, was dieser ganze Sternekoch Hype soll. Es ist doch viel schöner, wenn es auch mal ein Buch gibt mit Tipps von der Mama nebenan, der Oma oder der Nachbarin-wie auch immer. Ich wünsche dir, dass sich noch ein Verlag meldet, denn deine Idee ist richtig toll.

    Viele Grüße
    Rebecca

  • #2

    Katy (Mittwoch, 20 Juli 2016 08:52)

    Hallo Rebecca,
    vielen Dank für die aufmunternden Worte. Sie bedeuten mir sehr viel.
    Herzliche Grüße
    Katy

  • #3

    Werner Thieke (Samstag, 25 Februar 2017 18:21)

    Liebe Katy,
    nicht traurig sein. Dieses Promigedöns trifft nicht nur für deine leckeren Kochkünste zu, denn das Problem ereilt jeden Autor der, egal was, bei einem Verlag einreicht. Aber Du weißt ja, mit Geduld und Spucke ... usw.
    Gib nicht auf, Du schaffst das.
    Liebe Grüße Werner

  • #4

    Katy (Samstag, 25 Februar 2017 21:56)

    Lieber Werner,
    herzlichen Dank für deine aufmunternden Worte :0)
    Nein, ich werde nicht aufgeben. Dafür ist mir das Projekt viel zu wichtig.
    Liebe Grüße
    Katy